LE CIRQUE DU PLATZAK (NL, B, F, D, IT, E)
KERMIZ

FR. 02.06., 20.00 UHR; SA. 03.06., 21.45 UHR SPORTPLATZ JAHNPLATZ

Exzentrische Charaktere, unglaubliche Akrobaten, schräger Humor und fetzige Folk-Musik mischen sich in „Kermiz“ zu einer mitreißenden Zirkusvorstellung. Das 12-köpfige Kollektiv bedient sich nostalgischer Zirkus-Atmosphäre und präsentiert diese mit der unbändigen Energie eines jungen, neuen Zirkus. Ob es der junge Mann mit der Faszination für Rasenmäher ist oder der temperamentvolle italienische Artist, der Trompeter auf dem Schlappseil oder ein deutscher Akrobat mit der Faszination für Stapler, „Kermiz“ lässt den Charakteren und Fähigkeiten der einzelnen Akteure Raum und macht das Können des Kollektivs sichtbar. „Kermiz“ ist ein Zirkusabenteuer als Kindheitstraum, keine niedliche Geschichte, sondern eher die dunkle Seite eines Grimmschen Märchens. „Cirque du Platzak“ zeigt eine sensationelle Vorstellung, voller Herzenswärme, Ideenreichtum und mitreißender Live-Musik.
„Kermiz“ is a circus performance in which the peculiarities of each individual are revealed, and the power of a collective becomes clearly visible. „Kermiz“ is a circus adventure in a childish dream, not a sweet story, more like the dark side of a Grimm fary tale. „Kermiz“ mixes the atmosphere of the old circus with nouveau cirque, peppered with rough folk music.

Dauer: ca. 75 Minuten
www.hhproducties.nl

THEATER TITANICK (D)
ALICE ON THE RUN

FR. 02.06., 22.15 UHR; SA. 03.06. & SO. 04.06. 23.00 UHR
PARKPLATZ NORDSTRASSE
„Alice on the Run“ ist die neueste Open- Air-Inszenierung von Theater Titanick und erzählt über den Verlust und von der Suche nach Heimat. In Anlehnung an Lewis Carroll‘s „Alice in Wonderland“ lässt Theater Titanick eine Welt von verrückten Figuren erscheinen, in der Alice‘s Reise durch fremde Orte und Situationen eine Metapher für diejenigen darstellt, die eine neue Heimat suchen müssen. Im wandelbaren Bühnenbild aus beweglichen Kuben und einer Pyramide mit Schachbrettmuster folgt ihr das Publikum auf dem Fuße, als Reisende auf einem fantastischen Carroll- Trip in die Gegenwart. Es sind immer wieder neue Prüfungen oder Hindernisse, die Alice überwinden muss. Das neue „Wunderland“ macht Alice Angst, dennoch gibt es auch viele Verlockungen, die sie reizen. Theater Titanick holt Lewis Carrolls Wunderland in die Gegenwart und liest die Fabel politisch, ohne ihr den Zauber zu nehmen. „Alice on the Run“ ist hautnahes Erlebnistheater für Menschen mit offenen Augen und Herzen. Spektakulär und berührend. Das Internationale Festival für Straßenkunst und Figurentheater, Graz (A) ist Koproduktionspartner für „Alice on the Run“ .
“Alice on the Run” is inspired by Lewis Carroll’s World in which Alice’s journey through strange places and situations is a metaphor for the odyssey of those searching for a new home. On her journey through a world of weird characters she arrives at a border station where she is subjected to the absurd routines of bureaucrats only then to pop up at a high society party in a night-club. In the end the white and red queens meet Alice on the chess board for the fi nal battle. Three moving cubes on fork-lifts and a giant chess board pyramid form the set of the production. The various scenes take place in the middle of the audience. The International Theater Festival in Graz (A) is coproduction partner for “Alice on the Run”.

Dauer: ca. 70 Minuten
www.theater-titanick.de

CIE. L HOMME DEBOUT (F)
VENUS, DEUTSCHLAND-PREMIERE

SA. 03.06., 22.00 UHR; SO. 04.06., 22.00 UHR
AB AMTSGERICHT
Vénus, das ist gleich: 7,5m Höhe, 80kg Knochengewicht, 2500 Meter Eisendraht, 75 Minuten Poesie. Die Produktion „Vénus“ erzählt die persönliche Geschichte eines Mannes: Eine Reise in sein Inneres, seine Vergangenheit, seine Freiheit und eigene Begrenztheit. Er erinnert sich, er erlebt Situationen aus seiner Vergangenheit noch einmal. Er rennt, flieht, nur nicht anhalten, immer weiter gehen. Zwangsläufig kommt es zu einem Zusammenprall der Erinnerungen – unausweichlich, brutal und notwendig. In seinem Koffer trägt der Mann eine Blume, in einer Tüte Erdreich, in seiner Seele Träume... Die französische Gruppe „L‘Homme Débout“ hat eine eindrucksvolle Straßenparade geschaffen. Die Zuschauer erleben die Erinnerungen der gigantischen Figur hautnah mit und tauchen ein in die traumhaften Bilder voller Poesie.
Vénus is a personal travel, a path to freedom, that of a man alone, facing his own barriers. He runs, maybe he fl ees, maybe he comes back to his past. The man runs. Images of today mingle with remembrances of exil, memory of war. The man carries a fl ower in his suitcase, soil in a bag, and dreams in his soul.
Dauer: ca. 75 Minuten
www.cie-lhommedébout.fr

DECOR SONORE (F)
URBAPHONIX

SO. 04.06., 16.00 UHR, 18.30 UHR

Für die fünf Franzosen ist eine Stadt gleichermaßen eine Bühne und ein Instrument. Sie verwandeln den öffentlichen Raum in eine einzigartige Klanglandschaft. Die Entdecker des urbanen Sounds bringen alles zum Klingen, was sie vorfinden. Als „Street-Jockeys“ - ohne Synthesizer oder Plattenteller – lauschen die Musiker von „Décor Sonore“ den Geräuschen der Umgebung und nutzen das Vorhandene, um eine eigene Komposition entstehen zu lassen. Fahrradständer, Laternenmasten, Ampeln, Straßenlärm, Sitzbänke: alles wird zur Bühne und zu Musikinstrumenten für ein Theaterstück. Das Quintett bringt zu Gehör, was vorhanden ist, aber was wir in der Regel nicht wahrnehmen. „Décor  onore“ folgt dem Ratschlag von John Cage: „ Wenn ein Klang dich stört, dann höre ihm zu.“
Without a word, all of a sudden, a moving fi ve-person crew enters into the soundscape. These explorers play, live and on-site, with the technology, sounds, objects and people they encounter. Sorts of “Street-Jockeys” without turntables or synthesizers, the musicians of Urbaphonix listen to their sonic surroundings and compose using only what is already all around us but what no one listens to: the mechanical sounds of traffi c, the hums of heating ducts and air conditioning vents, bodies, conversations, and, especially, urban furnishings, which serve both as the stage and as a limitless source of instruments for this instant theater. In order to create something never heard before, unpredictable, and enchanting, their talent lies in their ability to make us hear what is already there, but what no one noticed, because no one thought to listen. Disciples of Luigi Russolo, Pierre Schaeffer and Murray Schafer, they faithfully apply John Cage’s advice: “If a sound disturbs you, listen to it!”
 Künstlerische Leitung/ Artistic direction:
Michel Risse Mit/ With : Jérôme Bossard, Damien Boutonnet, Gonzalo Campo, Emeric Renard, Benoît Meurant
Partners: French Ministry of Culture and Communication / DGCA; SPEDIDAM; ADAMI; Le Moulin Fondu - CNAR, Garges- Lès-Gonesse; L’Abattoir - CNAR, Chalonsur- Saône; CCAS; La Paperie - CNAR, Saint-Barthélemy d’Anjou; Coopérative 2r2c Paris; Le Parapluie - CNAR, Aurillac; Réseau Déambulation. Décor Sonore is subsidised by the French Ministry of Culture and Communication (DRAC Ile de France) and supported by the Region of Ile de France, SACEM, the City of Paris and the City of Aubervilliers.
Dauer: 45 Minuten
www.decorsonore.org

DIRECTIE & CO. (NL)
MULTIPLES, DEUTSCHLAND-PREMIERE

SA. 03.06., 14.45, 17.00 UHR; SO. 04.06., 14.45, 17.00 UHR
AB FESTIVALBÜRO
"Multiples" ist ein visueller Walk-act, die Form von Straßentheater, das die Fantasie und die Kommunikation anregt. Eine Gruppe identischer Männer begibt sich in der Mittagspause auf den Weg durch die Stadt. Sie nehmen das Publikum mit auf eine Reise über Straßen, Parks und Plätzen. Eine Reihe von Szenen aus dem Leben dieser Männer wird erzählt: wie sie ihre Freizeit verbringen, wie die Beziehungen untereinander sind. „Multiples“ zeigt in einem surrealen Stil die Absurdität der Existenz mit leicht ironischem Unterton. Aber das Publikum lacht als einziges. Die Männer haben nichts zu lachen. Sie fühlen sich verloren, schwach und einsam. „Multiples“ verleiht ihnen eine Stimme und fügt einen kritischen Kommentar über die alltägliche Mittelmäßigkeit hinzu.
A group of office men make their way through the city on their lunch break. A strange looking bunch. They look and move identical, afraid as they are to fall out of tune with one another. They are seriously pushing the age limit on retirement. The Multiples man shows the spectator his view on the world. A man of well worn paths. But things never go as planned or hoped for. And in his despair he opens the eyes and the hearts of the audience. Multiples crosses the border between theatre and real life. The improvisations of the men make them at times an invisible part of city life. To make them the centre of all attention in the next moment, because they create an exaggeration out of something small, turning in into something big.
Dauer: 45 Minuten
www.directieenco.nl

TEATR KTO (PL)
PEREGRINUS

SA. 03.06., 17.30 UHR; SO. 04.06., 17.30 UHR

Ein Stationentheater inspiriert durch Gedichte von T.S. Eliot Das Stück zeigt einen Tag im Leben eines Menschen im 21. Jahrhundert. Der heutige „Otto-Normal-Verbraucher“ verbringt sein Leben auf dem Weg von und zur Arbeit. Anstatt auf einen Lebensweg begibt er sich auf einen Arbeitsweg – frei von Schönheit,  piritualität und Liebe. Der Homo Peregrinus ist ein künstlich geschaffenes Wesen, dem die Emotionalität genommen wurde, berechenbar und ohne individuelle Eigenschaften. Seine Welt ist eine digitale Zivilisation – traurig, erschreckendund grotesk, in der der Konsum zur vorherrschenden Religion wird. Ein Schaufenster ist die Heimat des „Peregrinus“.
The show depicts a single day in the life of an individual of the 21st century. The contemporary “Everyman”, whose life is „suspended“ between home and work for a corporation, identifies his or her  “pathway through life” as a “pathway to work”. The peregrination in search of the meaning of life comes into view through everyday toil, deprived of spirituality, love and beauty. The world of the “Peregrinus” is a “digital” civilization – sad, terrifying and grotesque, where consumerism turns into a dominant religion. A shop window is the home of the Peregrinus of the 21st century. A mobile character of the show exposes the adventures of the protagonist in various contexts of urban space. Homo Peregrinus is a formatted human being stripped of emotionality, predictable and bereft of individual characteristics.
Dauer: 60 Minuten
www.teatrkto.pl

MIMBRE (UK)
IF I COULD I WOULD

SA. 03.06. UND SO. 04.06., 15.15 UHR, 18.00 UHR
PARKPLATZ BÜRGERMEISTER-SCHRADER-STRASSE

„Mimbre“ zeigt Akrobatik auf allerhöchstem Niveau. Das dreiköpfige Frauenensemble kreiert atemberaubende, dynamische Produktionen, in denen Akrobatik, Tanz und Theater kombiniert werden, um Geschichten zu erzählen. In ihrem neuesten Stück „If I could I would“ lassen sie uns teilhaben am Alltag einer scheinbar normalen Frau. Wir sehen ihr dabei zu, wie sie die Herausforderungen meistert, vom Aufstehen, dem Weg zur Arbeit, die Scharmützel mit den Kolleginnen. Der Zuschauer wird mitgerissen, wenn die drei Akteurinnen von „Mimbre“ durch die witzigen, pointierten und köstlichen Szenen wirbeln. Ein Tanztheater, das sowohl Platz für eine  Geschichte als auch für Emotionen und Akrobatik hat. „Mimbre“ führt uns eindrucksvoll vor Augen, dass wir eigentlich Superkräfte bräuchten, um unseren Alltag zu meistern. Oder wie man seinen Tag rettet und am Ende einfach nach Hause fliegt, wenn man mal wieder den Bus verpasst hat.
If I could I would is a fast-paced piece of physical theatre featuring virtuoso acrobatics, imagination and humor that recognises it sometimes takes a superhuman effort to rise above the relentless demands of everyday urban life. An all-female cast play an array of familiar characters in a day where the coffee is pilled, the commute is a trial, street-life is a threat and office politics get under the skin. From every woman to superwoman, If I could I would delivers a heart-warming message for everyone about resilience in the face of the everyday grind. If you could, what would you change?

Diese Produktion ist Teil der XTRAX Platform 4:UK, gefördert durch Arts Council England.

Dauer: 45 Minuten
www.mimbre.co.uk

 

 

MOTIONHOUSE (UK)
CAPTIVE, DEUTSCHLAND-PREMIERE

FR. 02.06., 19.00, 21.30 UHR; SA. 03.06., 16.00, 18.30 UHR
MARKTPLATZ

Die britische Gruppe „Motionhouse“ steht für dynamisches und akrobatisches Tanztheater auf höchstem Niveau. Mit „Cascade“ traten sie 2011 in Holzminden auf und rissen das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Die aktuelle Produktion „Captive“ wurde inspiriert von Rainer Maria Rilke‘s Gedicht „Der Panther“. Die vier Tänzer zeigen die (psycho-)sozialen Auswirkungen und räumliche Begrenztheit eines Menschen auf, der aus seinem normalen Leben herausgerissen wird und in Gefangenschaft gerät. Eine Art (menschliches) Experiment, das normalerweise nur mit Tieren durchgeführt wird. Die Tänzer finden sich in einem Käfig wieder, in die Gefangenschaft hineingestoßen wie wilde Tiere. Das Wilde und Freie muss seinen Ausdruck finden innerhalb der Grenzen des Käfigs. „Motionhouse“ zeigt kraftvollen und ausdrucksstarken Tanz – dynamisch, dramatisch und bewegend!
Performed by four dancers in a large cage, Captive is inspired by Rainer Maria Rilke’s poem The Panther and considers how a human, like an animal, can be plucked from normal life and plunged into captivity. Rendition has made the human experience the same as the animal’s and with confinement thrust upon the unsuspecting victim, the wild and free must find ways of expressing within the bordered and caged. Powerfully physical, emotionally charged and extraordinary, Captive is a dazzling blend of dance and aerial work. In order to survive, the environment is constantly transformed through physical ingenuity. Pacing the cage and tumbling through a world turned upside down, which way is up as our cell of confinement gets turned on its head? Künstlerischer Leiter / Artistic Director: Kevin Finnan

Diese Produktion ist Teil der XTRAX Platform 4:UK, gefördert durch Arts Council England.

Besetzung / Cast:
Dauer: 25 Minuten
www.motionhouse.co.uk
”Captive“ is created with support from
Arts Council England, Birmingham
Hippodrome and Swindon Dance, Bristol
City Council and Without Walls.

 

 

SLAGMANPRODUCTIES (NL, D)
GRASSHOPPERS SHOP

SA. 03.06 & SO. 04.06., 16.15, 21.15 UHR
TEICHANLAGEN – ERNST-AUGUST-STRASSE

In ihrer neuesten Produktion gehen Jaap Slagman und sein Partner Bernd Burfeind gemeinsam mit dem Publikum auf die Suche nach dem sagenumwobenen Laden des Grashüpfers. Im „Grasshoppers Shop“ sind die Schränke, Regale und Schubladen mit den wildesten Erfindungen und den unglaublichsten Dingen dieser Welt gefüllt. Bis auf die Sonne, den Mond und die Sterne kann man in diesem bezaubernden Laden alles kaufen. Eine aufregende Reise in die Welt der Phantasie beginnt. In Jaap Slagmans Inszenierung entstehen Traumwelten voller Emotionen, kleinen Geschichten und phantastischen Bildern. Wie aus dem Nichts entsteht eine eigene kleine Welt – erschaffen für diesen einen Augenblick. Sehr schnell zeigt sich, wie wenig es eigentlich braucht, um materielles Glück zu ersetzen. Das Theater des Jacob Slagman verzichtet auf die großen Knalleffekte. Seine Stärke liegt ganz in der Authentizität der Darstellung. Mit Leichtigkeit und Spielfreude des Narren bewegt er die Seele und zieht das Publikum in seinen Bann.
Together with the audience, a couple plan a trip in search of the Grasshoppers Shop. The stories around this little shop are legend and many. It is told you can buy everything, except from the sun, the moon and the stars. An exciting journey starts in the world of boundless fantasy. It shows very quickly how less it takes to replace material happiness. The theatre of Jacob Slagman doesn‘t need the big blowoff. It‘s strength is the authenticity of playing. It moves the soul of the audience with the light-heartedness of the fool.

Dauer: 45 Minuten
www.slagmanproducties.nl

 

 

TEATRO SO (P, D)
SORRISO – DEUTSCHLAND-PREMIERE

SA. 03.06. & SO. 04.06., 15:30, 17:45 UHR
PARKPLATZ RATHAUS

Wie kann man eine Liebesgeschichte schreiben? Nicht die Geschichte einer jungen, dramatischen Liebe, wie die von Romeo und Julia, sondern die Geschichte einer jener seltenen Lieben, die die Zeit überdauern. Die Liebe eines alten Paares nach einem langen gemeinsamen Leben. Der Tod des einen Ehepartners überschattet das Leben des anderen, des einsam Zurückgebliebenen. Eine Einsamkeit, in der die Kraft der Erinnerung Bilder ins Leben ruft, in denen die Liebe weiterlebt. Der, der gegangen ist, ist jetzt unsichtbar. Er ist ein achtsamer Schutzengel, unsichtbarer Liebender, dessen Küsse sich anfühlen wie der Wind. Wohl wissend, dass ihr Leben ohne ihn weitergeht. Die Einsamkeit ist ein wiederkehrendes Thema in den Stücken von Teatro Só, wobei die Figuren nie von Verzweiflung heimgesucht werden, sondern dankbar für die Erinnerungen sind und voll zärtlicher Gesten in der Gegenwart leben.
How to write a love story, of a lasting love in time, filling a life till its twilight, and never ending for whom who still beholds the past? The writing of this love story does not begin upon the heroic deaths of Romeo and Juliet, it flows out of an old couple’s entire life, for whom love is that very whole fully accomplished life. One’s DEATH haunts with solitude the life of the other. A solitude which the strength of the remembrances turns phantoms alive, not giving up on loving the remaining one, zealous guardian angels, invisible lovers whose kisses are made of wind. The one who left is now invisible, though his soul blesses the one who stayed, inhabiting the breath of the one who loved him, waiting for the reencounter, knowing that life still goes on for the remaining one. Solitude is a recurring theme in the plays of “teatro só.” However, the characters are not touched by despair, but rather by the reflection of gestures and the gratitude of memory.

Dauer: 30 Minuten
www.teatro-so.com

THIRD HAND GROUP (SL)
CLOSETLAND – KLEIDERSCHRANKLAND

SA. 03.06., 15.30–19.30 UHR; SO. 04.06., 15.30–19.30 UHR
WESERKAI – WESERSTRASSE

Willkommen im Kleiderschrankland! In jedem der Kleiderschränke hat die slowenische Gruppe „Third Hand Company“ eine eigene kleine Welt verborgen. Die Schränke sind alle einzigartige recycelte und „up-cycelte“ Fundstücke. In einer Art „Wohnzimmer im Freien“ laden die Künstler zum Entspannen, Entdecken und Spielen ein. Der Rundgang aus liebevoll gestalteten Kleiderschränken verbirgt zahlreiche Überraschungen, die hier nicht verraten werden. „Closetland“ ist eine interaktive Installation, die den Charme alter Jahrmärkte verströmt. Einer der Schränke ist zu einem Kiosk umfunktioniert, an dem man nostalgische Snacks kaufen kann. Ein anderer lädt zu einem Ausflug in den Dschungel ein, eine Kleiderschrankland- Reiseagentur bringt einen in weniger als zwei Minuten zu zwölf unterschiedlichen exotischen Orten. Und es gibt noch mehr: Ein Swimming-Pool, ein Tanzpunkt, ein Live-Kino und und und. Doch schauen Sie selbst...
Welcome in Closetland! Each of the closets from the slovenian Company “Third and” is a small world offering a totally unique experience. They are all made entirely from recycled and “up-cycled” materials and they are all powered by your imagination. „Closetland“ is a place where visitors of all ages can let their inner child go out and play. It is a place to explore and create. In fact it is practically impossible to truly present the complete experience of visiting “Closetland”. Which means you will just have to come and take a look for yourself!

Dauer: 180 Minuten
www.playthecity.org

TILTED PRODUCTIONS (UK)
BELONGING(S) – DEUTSCHLAND-PREMIERE

SA. 03.06., 14.30, 18.15 UHR, SO. 04.06., 14.30, 18.15 UHR
BEGINN: FOYER IN DER FACHHOCHSCHULE (HAWK)

BELONGING(s) kombiniert Tanz, Physical Theatre und das Spiel mit Objekten und Architektur zu einem Gesamtkunstwerk, das an den jeweiligen Auftrittsort angepasst wird. Die Choreografin, Maresa von Stockert, hat das Stück zusammen mit einem internationalen und Generationen übergreifenden Ensemble von acht Akteuren entwickelt. BELONGING(s) befasst sich auf subtile Art mit den unterschiedlichen Begriffen von Zugehörigkeit, ‘Zuhause’, Migration und der Vergänglichkeit unserer Umgebung. Das ‘Promenade’ Stück, welches die Zuschauer über mehrere Spielstätten verfolgen, gestaltet sich in drei Hauptszenen - jede an einem anderen Ort mit einer Länge von jeweils ca. 15 - 20 Minuten.

Die Gesamtspieldauer ist ca. 75 - 85 Minuten
- Teil der Aufführung sind mindestens 25
Minuten gemeinsamer Spaziergang.

BELONGING(s) combines contemporary dance, physical theatre and an integral play with objects and architecture. Tilted‘s Artistic Director and choreographer, Maresa von Stockert has created the piece in collaboration with an intergenerational and international company of eight performers. The promenade piece subtly provokes thoughts on the notion of belonging, home, migration, and the fleeting nature of what surrounds us. BELONGING(s) is in constant metamorphosis in response to its locations and integrates the architecture and landscape of each place it tours to. The piece unfolds in three main scenes, each in a different location and approximately 15 – 20 minutes long. The total running time is 75 – 85 minutes – the piece includes about 25 minutes of walking time. Credits: The creative process has been supported by residencies at Atelier 231 Centre National des Arts de la Rue, FR; La Breche Pole National des Arts du Cirque, FR; Le Citron Jaune Centre National des Arts de la Rue, FR; Le Fourneau Centre National des Arts de la Rue, FR; 101 Outdoor Arts Creation Space, UK. Other supporters include Dance4, UK; DanceEast, UK; LCDS, UK.
Tilted Productions is funded by Arts Council England and Ipswich Borough Council.

Diese Produktion ist Teil der XTRAX Platform 4:UK, gefördert durch Arts Council England.

www.tilted.org.uk

Information:NUR für die erste Szene im Lichthof ist eine begrenzte Zuschaueranzahl zugelassen. Kostenlose Zählkarten erhalten die Zuschauer im Festivalbüro (Stadtbücherei, Obere Str. 30). Der weitere Verlauf der Vorstellung ist unbegrenzt und ohne Karten frei zugänglich.

WHALLEY RANGE ALL STARS (UK)
YE GODS – DEUTSCHLAND-PREMIERE

SA. 03.06., SO. 04.06.; 16.30, 18.00 UHR
KIRCHPLATZ

Die nagelneue Produktion von „Whalley Range All Stars“ spielt in einer Miniaturstadt von 6m Durchmesser, in der sich die drei Akteure verhalten, als wären sie Gott. Die Darsteller erwecken die Modellstadt zum Leben, sie platzieren witzige Objekte in Gebäude oder setzen eine Serie dynamischer Sound-Effekte in Gang: Kirchenglocken, Fabrikgeräusche, versoffener Singsang aus einem Pub, Verkehrslärm. Nach und nach versetzen die drei Akteure die kleine Stadt in ein summendes, lebendiges Gemeinwesen. Aber nicht alles ist rosig, nicht alles haben sie unter Kontrolle. Unwetter und kindisches Verhalten führen zu Chaos und Zerstörung und das Publikum steht im Kreis und blickt auf die Szenerie hinab. Plötzlich regt sich in der Mikro-Katastrophe neues Leben und der Kreislauf beginnt von vorn. „Ye Gods“ bietet packendes visuelles Straßentheater, mitreißende Sound-Installation, boshaften Witz, willkürliche Aktionen von Zärtlichkeit, Ausbruch von Unvernunft und eine Mini-Apokalypse.
A brand new show featuring a model town in a 6m diameter circle with 3 performers towering over the proceedings like gods. The performers gradually bring the model town to life with a witty use of objects placed in buildings and a series of dynamic sound effects. Church bells ring out, a factory grinds into action, there‘s a boozy sing-along in the pub and the rush to work brings the usual frustrations. By the time these 3 have finished the entire tiny town is humming with life. HOWEVER… all is not rosy in this world. The gods are not entirely in control of what they have set up. A scene of destruction inflicted by a rogue weather pattern and some childish behaviour ensures. The audience looks down on all this. Overall design and conception: Edward Taylor, Sue Auty Darsteller / performed by: Sue Auty, Pete Finegan, Edward Taylor YE GODS was funded by the Arts Council.

Diese Produktion ist Teil der XTRAX Platform 4:UK, gefördert durch Arts Council England.

Dauer / running time: 30 Minuten
www.wras.org.uk

CIA. LA TAL (E)
THE INCREDIBLE BOX

SO. 04.06., 14.40, 17.30 UHR

150 Jahre nach ihrer Premiere wird die „Unglaubliche Kiste“ immer noch aufgeführt! Früher einmal war diese Show sehr erfolgreich. Heute versuchen der Direktor (der Urenkel des Gründers) und zwei exzentrische Assistenten, der Show zu neuem Glanz zu verhelfen. Es gibt noch ziemlich muffige Kostüme, ein Bühnenbild, das wahrlich aus der Zeit gefallen ist, und jede Menge gute Absichten. Nur eins hat man nicht wirklich von den Vorfahren geerbt: Talent! Der Sänger kann gar nicht singen, der Artist verursacht ein Debakel und der Magier hat keine Ahnung von dem, was er tut, und so nimmt das Chaos seinen Lauf… sehr zur Freude der Zuschauer! Eine wunderbare Straßentheatershow für alle Altersgruppen.
More than 150 years after its première, THE INCREDIBLE BOX is still on stage. Back then, it was a success. Nowadays, the director (great-grandson of the founder) and two other eccentric assistants try to maintain the glory of the Show…they no longer shine as they used to, but they still have some costumes, the set and the best of their intentions. But time passes; singers lose their voice, magicians lose their refl ections, the actors lose their memory and artistic talent is not inherited. Maybe after trying hard to be magnificent they will finally achieve it.

Dauer: 30 Minuten
www.cialatal.com

 

 

FIGURENTHEATER
GINGGANZ
CIRCUS CIRCUS

SO. 04.06.2017, 15.10 UHR

Ein Trommelwirbel, ein Tusch - und schon geht’s los. Herr Direktor Fratelini und seine Assistentin Maggi präsentieren dem Publikum internationale Artisten mit atemberaubenden Kunststücken: Der Einradfahrer Monsieur Philipp fährt mit verbundenen Augen über das Hochseil, der wilde Löwe Dschingis-Khan springt durch Feuerreifen, Clown August balanciert auf einem Ball übers Seil, die Riesendame Ada stemmt mühelos 400 Kilogramm in die Luft, die Reifenakrobatin Mirabella schwebt in den Himmel und der Fakir Hatschi el Fakiro spuckt Feuer. Man staunt, was mit Marionetten alles möglich ist. Die Zuschauer erleben Spaß und Poesie, Perfektion und Spannung, nostalgische Marionetten und Clownerie. Schöner und illusionsreicher kann Puppentheater kaum sein.
A small circus great presented with marionettes.
Spieler: Mechthild Staemmler,
Michael Staemmler

Dauer: ca. 50 Minuten
www.gingganz.de

FIGURENTHEATER
HILLE PUPILLE
VOLL DRAUF

SO. 04.06.2017, 14:00 / 16:50 UHR

Eine muntere Bauernhofgeschichte über Freundschaft und Lebenslust für Kinder von 4 – 9 Jahren Kater Felix ist schlecht drauf. Heute sind alle gegen ihn, nichts klappt. Der Hahn kommandiert ihn herum, die Hühner schmeißen mit Dreck, das Schwein Gerda denkt nur ans Fressen und er selbst weiß nichts mit sich anzufangen. Eine Maus schafft es, ihn aus der Reserve zu locken, sie bietet ihm viele Möglichkeiten und nicht zuletzt ihre Freundschaft an. Das mehrfach ausgezeichnete Stück mit farbenfrohen Großfiguren, fetziger Musik und Spielfreude ist ein erfrischendes Lehrstück über Lebenslust, Lebensfrust und Freundschaft.
A blithely story about friendship and lifelong located on a farm.
Spieler: Hille Menning, Klaus Menning
Puppen, Bühnenbau: Silke Stock
Musik: Karl Freudenberg

www.hille-pupille.de

ERWIN GROSCHE
UND LÖFFEL ZU LÖFFEL
INS LÖFFELFACH

SO. 04.06., 16:00 UHR

Quatschlieder und Spielgedichte für Kinder im Grundschulalter Erwin Grosche sortiert seine Besteckschublade: „Und Löffel zu Löffel ins Löffelfach, und Gabel zu Gabel ins Gabelfach, und Messer zu Messer ins Messerfach. Ach, was‘n Krach!“ Ein Kinderprogramm für alle, die Spaß an Geschichten, Liedern und Gedichten haben. „Mit lautem ‚Oh‘, ,schade‘ und ,manno‘ quittierten die jungen Zuschauer die Ansage, nach einer Stunde fetzigen Programms wieder aus der Kinderquatsch-Traumwelt aufwachen zu müssen.“ (Die Glocke) Ohren auf für Erwin Grosche! Hier melden sich Staubsauger, Zahnbürsten und Hubschrauber zu Wort. Erwin Grosche unterhält mit Gitarre, Klavier, Akkordeon und einem Holzelefanten. Eine schöne Show für Kind und Kegel.
Funny Songs and Poems for Kids to sing along with.

Von und mit: Erwin Grosche
www.erwingrosche.de

PLAY AND FUN TEAM
WELTENSCHAUKEL UND
BABYLON-LAND

SO. 04.06., 14.00 – 18.00 UHR

Das „play and fun team“ sorgt für Spiel und Spaß am Familiennachmittag im Park „Kauffmannsgarten“. Im „Babylon-Land“ entstehen aus insgesamt 40.000 speziell angefertigten Klötzchen aus Buchenholz mannshohe Türme, Städte oder Befestigungen. Die „Weltenschaukel“ sieht von weitem wie freihängende, überdimensionale Bienenkörbe aus. Sitzend oder liegend können sich bis zu sechs Kinder (und Erwachsene) schaukeln, drehen und schwingen lassen. Ein echtes Highlight für Groß und Klein!
Enjoy swinging in the big round basket of the “Weltenschaukel” or help to build towers or cities with the building blocks in “Babylon-Land”.

www.playandfunteam.de