26. Januar und 6. April 2018 - Literarisch-kulinarischer Abend mit STILLE HUNDE / Dr. Jekyll & Mr Hyde

7. März 2018 - Autorenlesung mit KATJA JUST / Barfuß auf dem Sommerdeich

14. März 2018 - Vortrag: HEINRICH SPRINK blättert auf / Beste Bücher der Saison

22. März 2018 - Osterbasteln mit alten Büchern u.a. Materialien

20. April 2018 - Autorenlesung mit WOLFGANG BELLMER / Roman "Elise" Band 3

24.  - 26. Mai 2018 + 6. - 8. September 2018 / Großer Bücherflohmarkt

 

 

 

 

Literarisch-kulinarischer Abend mit STILLE HUNDE

Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde - Roman von Robert Louis Stevenson, vorgestellt von Stefan Dehler und Christoph Huber

- 26.01.2018 und 06.04.2018, jeweils 19:30-23 Uhr, mit thematischem Buffet -

Es sieht anfänglich so aus wie ein banaler Unfall, was Richard Enfield da abends an einer Straßenecke beobachtet. Ein Mann ist mit einem kleinen Mädchen zusam-mengestoßen, und das Kind ist gestürzt. Aber dann geschieht etwas Schreckliches. Der Mann tritt auf das liegende Mädchen und geht ungerührt weiter. Enfield und die Familie des Mädchens verfolgen den Täter, stellen ihn und drohen ihm mit der Polizei. Der Mann gibt unter Druck seinen Namen preis: Mr. Hyde.

Enfield handelt mit ihm eine hohe Geldsumme als Entschädigung aus, die Hyde aus seiner Wohnung in einem abseits gelegenen Haus holt. Neben einigem Bargeld legt er einen Scheck vor, der zu Enfields Erstaunen mit dem Namen eines seiner besten Freunde unterzeichnet ist: Dr. Jekyll, ein Arzt und Wissenschaftler, der in den besten Kreisen verkehrt. Noch erstaunter ist er, als feststellt, dass der Scheck von der Bank eingelöst wird. Und als er wenig später die seltsame Geschichte seinem Cousin, dem Anwalt Utterson erzählt, erfährt er von diesem, dass Mr. Hyde tatsächlich gut bekannt mit dem angesehenen Dr. Jekyll zu sein scheint.

Utterson beunruhigt das Gehörte, denn er weiß, das Dr. Jekyll bei ihm ein Testament deponiert hat, dass im Falle seines Todes sein ganzes Vermögen Mr. Hyde verspricht. In der festen Überzeu-gung, dass Mr. Hyde ein Krimineller ist, der den Arzt mit einer alten Jugendsünde erpresst, nimmt der Anwalt die Spur des Verdächtigen auf... und gerät immer tiefer in ein verwirrendes Labyrinth aus Verbrechen und Leidenschaften, Lüge und Wahnsinn, in dem Dr. Jekylls wissenschaftlicher Ehrgeiz eine fatale Rolle spielt.

Robert Louis Stevensons Schauernovelle gehört zu den bis heute populärsten Erzählungen der viktorianischen Epoche und weist nicht nur in eine schwarz-romantische Vergangenheit mit Teufelspakten und Hexenelixieren zurück, sondern beschwört erstaunlicherweise ebenso eine heute Gegenwart gewordene Zukunft herauf, in der die wissenschaftliche Forschung Dämonen zu entfesseln droht.

Stefan Dehler und Christoph Huber decken Kapitel für Kapitel das Geheimnis der Verbindung zwischen dem ehrbaren Londoner Bürger Dr. Jekyll und dessen amoralischem Schatten Mr. Hyde auf, verfolgen blutige Spuren durch neblige Gassen bis tief in den kriminellen Untergrund der Großstadt London, um am Ende im Labor eines wahnsinnig gewordenen Forschers zu einer erschütternden Erkenntnis zu gelangen.

www.stille-hunde.de

Eine gemeinsame Veranstaltung der Arbeitsgruppe Südniedersächsischer Bibliotheken.

Autorenlesung mit KATJA JUST

KATJA JUST liest aus ihrem Bestseller "Barfuß auf dem Sommerdeich - Mein Halligleben zwischen Ebbe und Flut"

Bericht zur Lesung

„Tausche Großstadt gegen Hallig!“ Katja Just las in der Stadtbücherei Holzminden

Passend zum diesjährigen Weltfrauentag verzauberte die Bestseller-Autorin Katja Just am vergangenen Mittwoch die sehr zahlreich erschienen Besucherinnen und Besucher in der Stadtbücherei. In ihrer Reportage „Barfuß auf dem Sommerdeich - Mein Halligleben zwischen Ebbe und Flut“ verarbeitet die junge Autorin ihre persönlichen Erfahrungen, die sie gemacht hat, als sie ihr Leben im turbulenten München gegen ein Leben auf Hooge eintauschte.

Hooge ist mit rund 100 Einwohnern und einer Fläche von knapp sechs Quadratkilometern die zweitgrößte Hallig im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer. Doch Katja Just zeigt auf: Langweilig wird es dort trotzdem nie! Mit ihrer sympathischen Art und einer ordentlichen Portion Humor berichtete die Autorin, dass der Grundstein für ihre außergewöhnliche Lebensentscheidung bereits in ihrer Kindheit gelegt wurde. Durch einen Sommerurlaub auf der Hallig Hooge, der einen ersten Vorgeschmack auf das Gefühl von absoluter Freiheit brachte, setzte sich ein Wunsch in ihrem Herzen fest: Irgendwann möchte sie mal hier wohnen!

Die Verwirklichung dieses Traumes fand sie in einer denkmalgeschützten, über dreihundert Jahre alten Reetdachkate, die heute nicht nur von ihr selbst, sondern auch von zwei- bis vierbeinigen Pensionsgästen bewohnt wird. Neben eigensinnigen Halligleuten kann eine einzigartige Natur kennengelernt werden, die die Kunst, „Stille auszuhalten“, in sich birgt. In der sechzigminütigen Lesung schaffte es Katja Just, eine entschleunigende Atmosphäre für die Gäste zu kreieren und lud abschließend noch zu einem lockeren Gespräch ein, bei dem die Zuhörer ihre gewonnen Eindrücke austauschen konnten und interessante Rückfragen beantwortet wurden.

Auf den ganz typisch salzigen Nordsee-Geschmack konnte man auch kommen, wenn man den kleinen Imbiss von Quellern (Queller =Salicornia) kostete, den Katja Just vom Wattenmeer mitgebracht hatte. Am Ende des Abends betonte die bodenständige Autorin außerdem, jeder solle sich herzlich eingeladen fühlen, nach Hallig Hooge zu kommen und einen Einblick in „ein Leben, das seinen eigenen Herzschlag hat, “ erlangen.

Text: Mira Wagner