Wichtige Plätze in Holzminden

Sehenswürdigkeiten, wie das alte Fährhaus, das Tillyhaus, das Severinsche Haus und das Glocken- und Figurenspiel im Reichspräsidentenhaus, sind gut und schnell erreichbar. Der große Park hinter der Fachhochschule lädt mit dem Ententeich zu einem kleinen, gemütlichen Spaziergang ein. Wer ein einfaches Picknick bevorzugt, findet auf den ruhig gelegenen Weserwiesen Gelegenheit dazu.

 

Wieso eigentlich "Stadt der Düfte und Aromen"??

Das in Holzminden ansässige Weltunternehmen symrise, das künstliche Geruchs- und Geschmacksstoffe herstellt, hat Holzminden zur Stadt der Düfte und Aromen gemacht. Es wurde ein Rundgang errichtet, der Sie als Besucher durch die ganze Innenstadt führt. Markiert wird dieser Rundgang durch sogenannte Duftstelen. H-förmige (für Holzminden) Edelstahlgebilde mit einer Informationstafel zu bekannten Düften. Ein Deckel mit rotem Griff verschließt eine Öffnung, aus der der jeweilige Duft strömt. Die Geruchsstoffe reichen vom Holzminden-Duft "Ouvertüre", ein bei symrise entstandenes Unisex-Parfum, bis hin zur Pfefferminze und grüner Apfel. Natürlich darf auch der Vanilleduft nicht fehlen. Wilhelm Haarmann, Begründer von Haarmann&Reimer, das später zu symrise wurde, hat in Holzminden die erste künstliche Vanille, das Vanillin erfunden.

Ausserdem gibt es eine Duftstele am Markt, die verschiedene Düfte, je nach Aktualität verströmt. So riecht es dort mal dezent nach Zimt, Kirsche, Erdbeer oder was eben zur Zeit aktuell ist. Der Duftbrunnen in der Fußgängerzone verbreitet stets den Duft der gerade blühenden Pflanzen in der Innenstadt.

Übrigens nicht der einzige Brunnen. Eigentlich könnte Holzminden sogar "Stadt der Brunnen" genannt werden, denn im gesamten Innenstadtbereich treffen aufmerksame Fußgänger ganze 12 von ihnen in den verschiedensten Formen und Größen an.

Was Sie unbedingt noch sehen sollten

Weitere, teils weltbekannte Sehenswürdigkeiten in der Umgebung Holzmindens sind das bereits erwähnte

Schloß Corvey, das

          Weserrenaissance-Schloß Bevern oder die

                     Porzellanmanufaktur Fürstenberg