Grußworte zum Festival 2013

Bürgermeister der Stadt Holzminden

Jürgen Daul

Liebe Besucherinnen und Besucher des Festivals, herzlich willkommen zum Straßentheater-Festival 2013 in Holz­minden!

Die Stadt Holzminden lädt Sie ein, sich zu Pfingsten vom Theater auf der Straße inspirieren zu lassen und das internatio­nale Flair an der Weser während und nach den zahlreichen Aufführungen zu genießen. Zum zwölften Mal ist es uns gelungen, Ihnen für drei Tage und Abende ein vielfältiges Programm zu präsentieren, das die aktuelle Bandbreite des internationalen Straßentheaters ebenso zeigt, wie es den unterschiedlichsten Publikumsinteressen entgegenkommt. So ist sowohl an die Nachtschwärmer gedacht wie auch an die Familien mit kleineren Kindern, an die Musik-Interes­sierten oder an die, die vorwiegend Walk Acts und Paraden durch die Innenstadt lieben.

Zur Realisierung des künstlerisch anspruchsvollen Programms mit Urauf­führungen oder deutschen Erstauffüh­rungen tragen nicht zuletzt unsere Sponsoren und Förderer bei, denen bereits an dieser Stelle ein besonderer Dank auszusprechen ist! Dankbar bin ich außerdem den Gründern und Mit­gliedern. Bewährt hat sich auch im Laufe von mehr als 20 Jahren die Zusammenarbeit mit dem in Isernhagen ansässigen Kulturbü­ro, dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbei­ter durch ihr fachkundiges Wirken das hohe Niveau der eingeladenen Gruppen sicherstellen. Hierfür ist ebenfalls herz­lich zu danken!

Zum Festival im Jahr 2011 bewährte sich auch das Sonderprogramm am Nachmit­tag des Pfingstsonntags für eine mir be­sonders am Herzen liegende Zielgruppe: Familien mit jüngeren Kindern werden im romantischen Park „Kaufmannsgarten” Figuren- und Clownstheater, Musik und ein Kinderliederprogramm angeboten und sollen zum aktiven Mitmachen anre­gen.

15 Gruppen aus 6 Nationen – Frankreich, Slowenien, Spanien, Italien, den Nieder­landen sowie Deutschland – werden in etwa 30 Aufführungen die Straßen und Plätze Holzmindens in eine große Thea­terbühne verwandeln. Statt des hek­tischen Alltagslebens zeigt sich die Stadt als passender Rahmen für „Kultur pur”. In diesem Sinne wünsche ich allen Besu­chern ein unvergessliches Festival.

Bürgermeister Stadt Holzminden

Jürgen Daul

Hauptsponsor Braunschweigische Landessparkasse

Oliver A. Fuchs

Holzminden macht das Dutzend voll – wir machen mit! Zum zwölften Mal gibt es Theater im wahrsten Wortsinn bei uns vor der Haustür. Die Landessparkasse begleitet dieses kulturelle Highlight unserer Weser-Region erneut als Hauptsponsor.

Warum? Weil Straßentheater genau die Nähe schafft zwischen Künstlern und Publikum, die auch wir mit unseren Kunden suchen. Weil Straßentheater Menschen verbindet und miteinander ins Gespräch bringt. Ohne Barrieren, ohne Zwang zu Abendgarderobe, ohne ehr­furchtsvolles Mucksmäuschen-Stillsein. Sondern mit Neugier auf Neues, mit Überraschungen und tollen Ideen, mit befreiendem Lachen und einem er­holsamen Ausbruch aus dem Alltagstrott.

Die Landessparkasse unterstützt das Straßentheaterfestival in Holzminden aber auch, weil wir Leistung anerkennen. Hier ist über Jahre hinweg eine Kultur­form ins Leben gerufen, gewachsen und gepflegt worden, um die man uns an­dernorts beneidet. Das ist ein Alleinstel­lungsmerkmal, mit dem unsere Region punkten kann. Es ist ein Ereignis für alle Bevölkerungsgruppen, für Jung und Alt, für Einheimische und Auswärtige. Und wir freuen uns, wenn alle zwei Jahre neue Fans gewonnen werden können, die eigens zu diesem Besuch an die Weser reisen. Hut ab also vor jenen, denen es abermals gelungen ist ein so attraktives und viel­fältiges Programm für unser Pfingstwochenende zusammen zu stellen. Der Stadt Holzminden, ihrem Kulturamt, dem Landschaftsverband und dem Förder­verein, aber auch allen anderen Mit-Sponsoren gebührt an dieser Stelle unser herzlicher Dank, den ich mit einem Glückwunsch verbinden möchte. Hier ist wirklich Außergewöhnliches geschaffen worden, auf das wir zu Recht stolz sein können.

Schauen wir auch gleichzeitig erwar­tungsvoll in die Zukunft. 2015 feiert die Braunschweigische Landessparkasse zusammen mit der NORD/LB ihr 250-jäh­riges Bestehen. Gleichzeitig wird unser Straßentheaterfestival in Holzminden 25 Jahre alt. Das ist zwar „nur” ein Zehn­tel, aber ein Jubiläum ist es allemal – und ich kann keinen Grund erkennen, wes­halb wir uns dann nicht wiedersehen sollten. In diesem Sinn wünscht vor allem viel Spaß und gute Unterhaltung

Oliver A. Fuchs
Bankdirektor

Braunschweigische Landessparkasse

kulturbüro, Künstlerische Leitung

Jürgen Ruppert
Nicole Ruppert

Wir machen das Dutzend voll!

Zum 12. Mal werden in Holzminden Straßen und Plätze gesperrt, um für die Theaterkunst Platz zu schaffen. Drei Tage lang erobern seltsame Wesen, Reisende aus anderen Welten und komische Gefährte die Innenstadt. Mit drei Uraufführungen und fünf Deutschlandpremieren erwartet die Zuschauer erneut ein abwechslungsreiches und phantastisches Programm.

Den Festivalauftakt macht die deutsche Gruppe „Antagon“, mit einer politisch höchst aktuellen Inszenierung, in der ein Baum die Hauptrolle spielt. „Antagon“ zeigt opulentes Aktionstheater zum Thema Atomkrieg, das berührt und zum Nachdenken anregt.

Die phantasievollen Figuren der niederländischen Gruppe „Close Act“ kommen zum ersten Mal nach Holzminden, die Invasion der Ungetüme aus prähistorischer Zeit erobern die Steinbreite und bringen das Publikum in Bewegung. Eine Hommage an den Altmeister des italienischen Films, Federico Fellini, zeigt die Gruppe „Ondadurto Teatro“ aus Rom – mit Leichtigkeit, Humor und wundervollen Darstellern versetzt sie uns in die 1950er Jahre.

Zwei spanische Ensembles sind diesmal mit  hochkarätigem Clownstheater vertreten. Die Companyia La Tal gemeinsam mit dem berühmten Straßenclown Leandre und die noch junge Gruppe Pere Hosta, bringen uns mit Poesie und Phantasie zum Lachen. Die beiden sehr unterschiedlichen französischen Gruppen „Les Goulus“ und „Carnage Productions“ nutzen das Festival, um ihre ganz neuen Produktionen erstmalig dem deutschen Publikum zu präsentieren. Während „Les Goulus“ mit ihrem „letzten Rennen“ der Langsamkeit huldigt, zeigen sechs Tanzmariechen, was noch in ihnen steckt. Die deutsch-portugiesische Gruppe Teatro Só zeigt ebenfalls die Premiere ihres Stücks „Somente“. Mit einem poetischen Bilderreigen erzählt sie die Geschichte eines einsamen alten Mannes, der auf einer Bank sitzt und darauf wartet, dass die Zeit vergeht. Die pinken Aliens der Gruppe Kud Ljud aus Slowenien sind zwar sehr neugierig, aber ansonsten ganz harmlos. Ein Wiedersehen gibt es mit der Gruppe „PasParTout“, die diesmal mit einer rattenscharfen Musikcombo die Straßen unsicher macht.

Am Sonntagnachmittag laden wir Kinder und Eltern in den Kaufmannsgarten – gemeinsames Spielen, Clownerie, Figurentheater und Musik stehen auf dem Programm. Das Riesige-Reifen-Spiel des Niederländers Paul Edens verführt den ganzen Nachmittag zum interaktiven Experimentieren und auch Stäx, der Rhythmusclown, leitet an zum Selbermachen.

Lassen Sie sich von der diesjährigen Programmauswahl überraschen, es warten große Bilder, Emotionen, Humor, Poesie und Musik auf Sie! Mögen Sie zahlreich strömen und die Künstler mit reichlich Applaus belohnen. Wir danken allen Geldgebern, der Stadt, der Region, den Sponsoren und Spendern, die die 12. Ausgabe des Festivals ermöglicht haben.

Nicole & Jürgen Ruppert, kulturbüro 

Künstlerische Leitung